Veranstaltung suchen

  • Kategorie
Monat
Jahr
Umkreissuche
Radius
 
 
 

Alle Veranstaltungen

 

VDMA-Infotag "Industrie 4.0 - Transfer in den Mittelstand"

06.03.2017
10:00 - 15:30 Uhr
Frankfurt am Main

Logistikdienstleistungsverträge optimieren: Neuverhandlung, Dienstleisterwechsel, Beendigung

07.03.2017 bis 08.03.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Future PowerCaps

07.03.2017
08:30 - 17:00 Uhr
Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart

5. Kongress Ressourceneffiziente Produktion 2017

08.03.2017
10:00 - 17:00 Uhr
Leipzig

9. iNNOVATION fORUM Smarte Technologien & Systeme

09.03.2017
10:00 - 17:30 Uhr
Donauhallen Donaueschingen

Unternehmensbesuch ROSEN Gruppe

15.03.2017
14:00 - 18:00 Uhr
Stutensee

Industrie 4.0 – kompakt

15.03.2017 bis 16.03.2017
08:30 - 17:00
Stuttgart

Maschinenbau Vorausgedacht - die Zukunft der Vernetzung

16.03.2017 bis 17.03.2017
15:30 - 23:00 Uhr und 9:00 - 17:15 Uhr
Salzburg

IT-Sicherheit im Mittelstand #1

16.03.2017
17:00 - 20:00 Uhr
IHK Stuttgart

Mountains-Tour bei der SICK Stegmann GmbH

21.03.2017
17:00 - 19:30 Uhr
SICK Stegmann GmbH, Donaueschingen

DHBW forscht: Additive Fertigungsverfahren / 3-D-Druck

23.03.2017
16:00 - 19:00 Uhr
DHBW Mannheim

Industrie 4.0 – Geschäftsmodellinnovation

23.03.2017
08:30 - 17:00 Uhr
Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart

microTEC Südwest Clusterkonferenz 2017

27.03.2017 bis 28.03.2017
13:00 Uhr
Großer Saal im Konzerthaus Freiburg, Konrad-Adenauer-Platz 1, 79098 Freiburg im Breisgau

Eröffnung: Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart

28.03.2017
Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart

Schlanke Produktionslogistik und Wareneingangslager

28.03.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Cloud Computing

30.03.2017
13:30 - 18:30 Uhr
Fraunhofer-Institutszentrum Stuttgart

Prozesskostenrechnung in der Logistik

30.03.2017
9:00 - 17:00 Uhr
Haus der Wirtschaft, Stuttgart
 
 

Berichte

Business Seminar Industrie 4.0

27 Unternehmensvertreter aus Japan besuchen im Anschluss an die CeBIT das Bundesland Baden-Württemberg, um sich über die neuesten Lösungen im Bereich Industrie 4.0 zu informieren und um Kooperationspartner zu finden. In der Delegation sind namhafte Großunternehmen wie z.B. Toshiba, NEC oder Softbank, aber auch kleine und mittelständische Unternehmen mit innovativen Produkten. weiterlesen
 
 
 

Industriewoche Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist einer der führenden Produktionsstandorte in Europa: Ein Drittel der Wertschöpfung des Landes entfällt auf die Industrie, ein wesentlicher Teil davon auf den Maschinenbau. Um die Sichtbarkeit der Industrie als wichtigen Wirtschaftsfaktor zu erhöhen, findet vom 19.-25. Juni die Industriewoche Baden-Württemberg statt. weiterlesen
 
 
 
(c) microTEC Südwest

Einladung zur Clusterkonferenz 2017

Mit der sechsten Clusterkonferenz am 27. und 28. März 2017 im Konzerthaus in Freiburg knüpft microTEC Südwest an die erfolgreichen Clusterkonferenzen der vergangenen Jahre an. Hochkarätige Referenten aus Industrie und Wissenschaft werden erwartet. weiterlesen
 
 
 

Textil digital - Die Zukunft der textilen Produktion am Beispiel des Strick-Clusters Baden-Württemberg

Welche Folgen haben Digitalisierung und Vernetzung auf die Textil- und Bekleidungsindustrie? Welches Potenzial bietet Textil für eine Wirtschaft 4.0 – und wie stellen sich die textilen Branchen selbst auf diese Zukunft ein? Die Studie „Strick 4.0“ hat Handlungsfelder identifiziert, die ein Unternehmen bearbeiten muss, um eine erfolgreiche digitale Transformation seiner Geschäftsfelder erreichen zu können. Im Rahmen der Veranstaltung „Textil digital“ werden die Ergebnisse diskutiert. weiterlesen
 
 
 

Call for Papers

Auf der TAE-Fachtagung dreht sich alles um die praktische Umsetzung digitaler Technologien in der Industrie. Globale Player, KMUs und IT-Anbieter diskutieren gemeinsam über die Chancen der digitalen Zukunft. An zwei Programmtagen erleben die Teilnehmer hautnah spannende Key-Notes und Vorträge, in denen Experten aus Industrie und Wissenschaft Praxisbeispiele präsentieren und erklären. weiterlesen
 
 
 
Quelle: Deutsche Messe

Ausstellereinladung EMO 2017

„Connecting systems for intelligent production“ lautet das Motto der EMO Hannover 2017. Damit rückt die Weltleitmesse der Metallbearbeitung vom 18. bis 23. September 2017 das Thema Industrie 4.0 in den Fokus. In der mav industrie 4.0 area präsentieren nationale und internationale Technologieführer gemeinsam mit anerkannten Forschungseinrichtungen erfolgreich realisierte Problemlösungen. Auf dem Gemeinschaftsstand sind noch freie Plätze zu vergeben. weiterlesen
 
 
 
Podiumsdiskussion

Enger Schulterschluss zwischen Bund und Land

Digitalisierung stellt Unternehmen vor große Herausforderungen. Vor allem der Mittelstand stellt sich die Frage, welchen konkreten Nutzen ihr Unternehmen aus den neuen Technologien ziehen kann und welche Industrie 4.0-Lösungen überhaupt sinnvoll sind. In einer bisher einmaligen Kooperation zwischen der Nationalen Plattform Industrie 4.0, der IHK Stuttgart und der Allianz Industrie 4.0 wurden in Vorträgen und Workshops praxisnahe Handlungshilfen vorgestellt.

weiterlesen
 
 
 

Einladung zur Industrie 4.0-Tagung am 21. Februar

Baden-Württemberg und insbesondere die Region Stuttgart hat eine starke, innovative und international beachtete Industrie. Diese umfasst sowohl mittelständisch geprägte Unternehmen als auch Weltkonzerne verschiedener Branchen. Die enormen Veränderungen, welche mit der Digitalisierung der Industrie einhergehen, stellen jedes Unternehmen vor seine ganz eigenen Herausforderungen, eröffnen aber auch kaum abschätzbare Chancen. weiterlesen
 
 
 

Einladung der japanischen Regierung

Die japanische Regierung lädt im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Cluster automotive-bw und der Region Hitachi interessierte Unternehmen aus dem Bereich Metall/Maschinenbau nach Japan ein. Die Reise findet vom 19.2.-25. Februar statt. Lediglich die Flugkosten müssen von den Teilnehmern selbst getragen werden. Das Programm bietet eine außergewöhnliche Möglichkeit, mit potentiellen Geschäftspartnern in Japan direkt in Kontakt zu kommen und Gespräche auf der Entscheiderebene zu führen.



weiterlesen
 
 
 

Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 gestartet

Ein starker Mittelstand ist für den wirtschaftlichen Erfolg Baden-Württembergs unerlässlich. Über 99 Prozent aller heimischen Betriebe zählen weniger als 250 Mitarbeiter und sind als „Fabrikausrüster der Welt“ führend im Maschinen- und Anlagenbau sowie bei auf die Industrie ausgerichteten Kommunikationstechniken. Damit sich diese Unternehmen auch künftig am Weltmarkt behaupten können, wurden Kompetenzzentren für kleine und mittlere Unternehmen eingerichtet. weiterlesen
 
 
 

Delegationsreise nach Israel, 26. - 29.03.2017

Delegationsreise unter der Leitung von Dr. Nicole Hoffmeister Kraut MdL, Ministerin für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg zum Thema "Digitalisierung der Wirtschaft" nach Israel weiterlesen
 
 
 
Messestand 2016

Industrie 4.0 auf der Hannover Messe 2017

Unternehmen, die sich auf der Hannover Messe 2017 präsentieren möchten, können sich um einen Platz auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg bewerben. Als Aussteller profitieren Sie von einem starken Gesamtauftritt unter dem Dach des Landes und einer attraktiven Positionierung in Halle 17 (Leitmesse für Fertigungs- und Prozessautomation, Systemlösungen und Industrial IT, Teilbereich der Digital Factory). weiterlesen
 
 
 
Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut nimmt die Lernfabrik 4.0 in Betrieb

Aus- und Weiterbildung im Kontext von Industrie 4.0

Industrie 4.0 stellt die Arbeitswelt auf den Kopf. Während früher eine Ausbildung oft für ein ganzes Berufsleben ausreichte, zwingt die Fabrik der Zukunft zum Umdenken. Die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung der Produktion erfordert neue Wege in der Aus- und Weiterbildung. Dieser Herausforderung hat sich die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Balingen gestellt. Dort nahm Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut am 18. November 2016 die Lernfabrik 4.0 in Betrieb. weiterlesen
 
 
 

FAQ zu Industrie 4.0

Unternehmen, die Industrie 4.0 umsetzen wollen, stehen vor einem umfassenden Veränderungs- und Transformationsprozess. Richtig angewandt trägt die digitale Vernetzung zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei. Um Unternehmen einen ersten Überblick zu den drängendsten Fragen zu geben, hat die Arbeitsgruppe „Arbeit und Organisation“ unter Federführung des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg einen Leitfaden mit den häufigsten Fragen zur Digitalisierung erstellt. weiterlesen
 
 
 
Ministerin Hoffmeister-Kraut mit den Preisträgern

Wirtschaftsministerin zeichnet Industrie 4.0-Preisträger aus

Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut hat die Preisträger der vierten und fünften Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden siebzehn Betriebe prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben. weiterlesen
 
 
 
Die Leiterin der Koordinierungsstelle Katharina Mattes

Katharina Mattes ist neue Leiterin der Koordinierungsstelle

Katharina Mattes ist seit Anfang November neue Leiterin der Koordinierungsstelle der Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg. Sie folgt in dieser Funktion auf Dr. Christoph Zanker, der als Professor für Innovationsmanagement an die Hochschule Geislingen-Nürtingen gewechselt ist. weiterlesen
 
 
 

Startschuss für Beratungskonzept

Die Mitglieder des Lenkungskreises der Allianz haben sich am Mittwoch mit dem Vorsitzenden Dr.-Ing. E.h. Manfred Wittenstein und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut getroffen, um ein Konzept für die Weiterentwicklung der Allianz zu erarbeiten. Wichtige Themen waren unter anderem die Ausdehnung auf weitere Industriebranchen, die Weiterentwicklung der internationalen Beziehungen und der Start eines innovativen Beratungsprojekts.
weiterlesen
 
 
 

Baden-Württemberg sucht den internationalen Dialog beim Thema Industrie 4.0

Experten aus Baden-Württemberg reisten im September für einen intensiven Austausch zum Thema Industrie 4.0 in die beiden ostasiatischen Industrieländer Japan und Südkorea. Der Dialog wurde auf drei Fachsymposien in Tokio, der südjapanischen Stadt Kitakyushu und Seoul geführt. Die Vertreter führender Unternehmen und Wissenschaftler aus dem Südwesten stellten dort den interdisziplinären Ansatz von Industrie 4.0 in Baden-Württemberg vor, der die Bereiche Produktion, IT, Forschung und Bildung umfasst. Über 400 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung besuchten die Symposien an den drei Standorten und diskutierten dort mit den baden-württembergischen Experten mögliche Ansätze einer Zusammenarbeit. weiterlesen
 
 
 

Industrie 2020First!

Die Digitalisierung nimmt in Europa Fahrt auf. Um den Austausch unter den wirtschaftsstärksten Regionen zu fördern, fand in Lyon die erste Regionalkonferenz der „Vier Motoren für Europa“ zum Thema Industrie 4.0 statt. Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft und Politik diskutierten vor den 500 internationalen Gästen regionale Strategien zur Implementierung von Industrie 4.0. Im europäischen Vergleich ist Baden-Württemberg vor allem durch seinen innovativen Mittelstand und die enge Vernetzung der Akteure Spitzenreiter. weiterlesen
 
 
 

Industrie 4.0-Testumgebungen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen dieser Richtlinie das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), um digitalisierte Prozesse und Produkte zu erproben und umzusetzen. Um die Forschungsförderung insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten, hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht, beschleunigt und die Beratungsleistung für KMU ausgebaut. weiterlesen
 
 
 
Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträgern

100 Orte für Industrie 4.0

Auch die dritte Runde des Wettbewerbs "100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg" zeigt: Der baden-württembergische Mittelstand wird immer stärker in den Bereichen Industrie 4.0 und Digitalisierung. Staatssekretär Peter Hofelich zeichnete bei der Preisverleihung im Neuen Schloss insgesamt 21 Unternehmen aus, die mit Ihren Lösungen die Jury überzeugen konnten. weiterlesen
 
 
 
Minister Nils Schmid im Gespräch mit robodev

Hannover Messe 2016

In der Gängen der Halle 7 drängen sich die Besucher um die neuesten Entwicklungen der Digital Factory. Vor den zahlreichen internationalen Marktführern müssen sich die baden-württembergischen Unternehmen nicht verstecken: Auf dem Gemeinschaftsstand der Allianz Industrie 4.0 zeigen vom Start-up bis zum etablierten Unternehmen innovative Lösungen, wie verschiedene Produktionssysteme mit wenig Aufwand intelligent vernetzt werden können. weiterlesen
 
 
 

Gemeinschaftsstand auf der Hannover Messe

Die intelligente Vernetzung von Lieferanten, Produktion und Kunden steht auf der Hannover Messe 2016 im Zentrum der „Digital Factory“. Die Idee, die sich dahinter verbirgt? Mit neuen Technologien ein optimiertes Wertschöpfungsnetzwerk zu schaffen. Die zunehmende Verschmelzung von IT und Produktion erlaubt es Herstellern beispielsweise, schneller und flexibler auf Kundenwünsche zu reagieren oder Produktion mit Logistik zu verzahnen, wo die Fabrik mit ihrem Umsystem – Kunden, Lieferanten, aber auch Energie- oder Verkehrssystem – intelligent vernetzt ist. weiterlesen
 
 
 
Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträger

20 Unternehmen für innovative Industrie 4.0-Lösungen ausgezeichnet

Staatssekretär Peter Hofelich hat am 19. Februar 2016 die Preisträger der zweiten Runde des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ ausgezeichnet. Insgesamt wurden zwanzig Betriebe prämiert, die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben. weiterlesen
 
 
 

Startschuss für Lernfabriken 4.0

Um Fach- und Nachwuchskräfte auf die Anforderungen der Industrie 4.0 vorzubereiten, fördert das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft die Einrichtung von Lernfabriken 4.0 an beruflichen Schulen. In den Lernfabriken werden die Schülerinnen und Schüler an die Bedienung von Anlagen auf der Basis realer Industriestandards herangeführt. weiterlesen
 
 
 
Staatssekretär Peter Hofelich mit den Preisträgern

Erste Preisträger des Wettbewerbs "100 Orte" stehen fest

Die ersten Preisträger des Wettbewerbs „100 Orte für Industrie 4.0 in Baden-Württemberg“ stehen fest. Insgesamt wurden dreizehn Unternehmen ausgezeichnet, die wegweisende Impulse für die Produktion der Zukunft gesetzt haben. Im Rahmen der Preisverleihung im Neuen Schloss stellte Peter Hofelich, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, die innovativen Konzepte der Unternehmen vor. weiterlesen
 
 
 
Grundsteinlegung für Forschungsfabrik ARENA 2036

Grundsteinlegung für Forschungsfabrik ARENA 2036

An der festlichen Grundsteinlegung für den Forschungsneubau ARENA2036 der Universität Stuttgart für das Automobil der Zukunft nahmen am 8. Oktober 2015 über 200 hochrangige Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf dem Universitätscampus Vaihingen teil. Wirtschaftsminister Dr. Nils Schmid und Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg bezeichneten in ihren Festansprachen zur Grundsteinlegung die Kooperation von Wissenschaft und Wirtschaft als „Leuchtturmprojekt für das Land“. weiterlesen
 
 
 
Digitale Intelligenz im Business

Digitale Intelligenz im Business

Auf der diesjährigen Messe „IT & Business“ drehte sich alles um die Frage, wie Industrie 4.0 die betrieblichen Abläufe in Unternehmen verändert. Um den Besuchern einen breiten Überblick über die technologischen Möglichkeiten zu geben, führte der VDMA an allen Messetagen Guided Tours zum Thema Industrie 4.0 durch. IT-Unternehmen stellten den Besuchern dabei ihre Ansätze und Lösungsmöglichkeiten vor. Richtig angewandt, tragen die neuen Technologien zu einem optimierten Wertschöpfungsnetzwerk bei. weiterlesen
 
 
 
Der Montageroboter arbeitet direkt und ohne Schutzkäfig mit dem Menschen zusammen. (Foto: Festo AG & Co. KG)

Festo eröffnet Technologiefabrik Scharnhausen

In der neuen Technologiefabrik Scharnhausen ist eine Vielzahl der Aspekte und Anforderungen von Industrie 4.0 bereits Realität: In schlanken und energieeffizienten Prozessen kooperieren Mitarbeiter täglich mit einem flexiblen Roboter in unmittelbarer Interaktion. Er agiert als Assistent des Menschen und entlastet ihn von ergonomisch einseitigen Arbeiten. weiterlesen
 
 
 

Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum leitet Länderteam des „Industrial Internet Consortium (IIC)“

Das Industrial Internet Consortium (IIC), eine global agierende öffentlich-private Organisation, die gegründet wurde, um die Etablierung des industriellen Internet der Dinge zu beschleunigen, hat die 200-Mitglieder Marke nur 18 Monate nach dessen Gründung erreicht. Um den Bedürfnissen der wachsenden globalen Mitgliedschaft noch besser gerecht zu werden, gab das IIC am 1. September die Gründung des weltweit ersten „Country Teams“ in Deutschland bekannt. Das deutsche Team wird vom Steinbeis-Transferzentrum Innovationsforum Industrie (STCII) geleitet. Weitere Länderteams unter anderem in China, Indien und Japan sind ebenfalls bereits in Gründung. weiterlesen
 
 
 

Digitalen Wandel gestalten

Beim Kongress „Digitaler Wandel“ in Karlsruhe beschäftigten sich Verantwortliche aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft mit Fragen rund um die vernetzte Produktion. Im Mittelpunkt der Diskussion standen verschiedene Formen digitaler Geschäftsmodelle. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und EU-Digitalkommissar Günther Oettinger unterstrichen in ihren Eröffnungsreden die Bedeutung von Industrie 4.0 für die Wettbewerbsfähigkeit des Landes. weiterlesen
 
 
 

Roadshow Industrie 4.0: Wachstum durch Digitalisierung

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern lud die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg zu einer Veranstaltungsreihe zum Thema Industrie 4.0 ein. Die Roadshow richtete sich vor allem an Entscheidungsträger aus mittelständischen Unternehmen. Im Zentrum stand die Frage, wie Industrie 4.0-Technologien in Zukunft Produktion und Geschäftsprozesse verändern wird und wie Betriebe auf diese Herausforderungen reagieren können. weiterlesen